CHRISTIAN.OSCAR.GAZSI.LAKI M.A. MUSIKWISSENSCHAFT & PHILOSOPHIE | TEXTE | KOMPOSITION | ORGANISATION

KOMPOSITIONEN VON COGL

 

Kompositionen Gazsi Lakis changieren zwischen minimalistischen Tendenzen und einer Verwurzelung in klangsprachliche Idiome tradierter europäischer Kunstmusik. Dabei legt er besonderen Wert auf das vielschichtige Verweben und In-Beziehung-Setzen der musikalischen Strukturebenen. Klangliche  Erinnerungen und nostalgische Momente werden im neuen Kontext zu emotionsgeladenen Klangerlebnissen,  die durch ihre Neuinterpretation, Destruktion, Verfremdung und Auflösung, bisweilen aber auch Verwandlung  zu schemenhaften Ankerpunkten des klanglichen Flusses werden.

Altbekanntes, oder auch nur scheinbar Bekanntes fungiert in den in sich verschobenen Klangprozessen als Substrat und Keimzelle für weitere kompositorische Entwicklungen. Zugleich verweisen diese musikalischen Erinnerungen auf mit ihnen verknüpfte Emotionen, die mit dem sie umgebenden kompositorischen Momenten dialektisch synthetisiert werden. So entstehen aus den sich verbindenden Ebenen neue emotional deutbare musikalische Synthesen. Werden diese reduziert oder minimiert kommt es auch zu strukturell zurückhaltenden Ruhepolen und zum musikalischen Stillstand, der in Einzelfällen auch als formbildendes Moment im Kontext der gesamten Kompositionen in Erscheinung  tritt oder die formalen Strukturen außer Kraft setzt. Der nicht selten scheinbare Bruch in und mit formalen Paradigmen ist Konsequenz derartiger  Auflösungen.

 

Christian Oscar Gazsi Laki komponiert sowohl für kammermusikalische Anlässe jeglicher Art - darunter auch Liedkompositionen -, als auch für größere Ensembles.

Zudem umfasst sein Repertoire auch "Gebrauchsmusik" mit romantischem und die filmmusikalischen Gewohnheiten überschreitendem Impetus.